Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Aktuelles

  • WUSEL oder StudiLöwe?
    In welchem System wird Ihr Studienkonto gepflegt? Worüber erfolgt die Online-Anmeldung zu Prüfungen? [mehr]
  • Liebe Studierende, die Änderung Ihrer Anschrift
    ist ab sofort nur noch über das neue Verwaltungssystem StudiLöwe möglich: [mehr]
  • WUSEL-Fehlermeldungen
    was ist zu tun? [mehr]
zum Archiv ->

Allgemeines:
Grundsätzlich sind bei einer Abmeldung bzw. einem Rücktritt zwei Fälle zu unterscheiden, für die verschiedene Regelungen gelten:

Abmeldungen innerhalb der Abmeldefrist:
Es besteht die Möglichkeit, spätestens eine Woche vor dem jeweiligen Prüfungstermin sich ohne Angabe von Gründen von einer Prüfung abzumelden (Beispiel: die Abmeldung von einer Prüfung am Dienstag ist möglich bis zum Dienstag der Vorwoche).

Die Abmeldung erfolgt fristgerecht online über WUSEL oder muss schriftlich (keine Mail) im ZPA vorliegen. Hierzu kann das Formular Abmeldung  von einer eingeschränkt wiederholbaren Prüfung verwendet werden.Rücktritt nach Ablauf der Abmeldefrist:Nach Ablauf der Abmeldefrist kann nur aus triftigem Grund von einer Prüfung zurückgetreten werden. Als triftiger Grund für einen Rücktritt werden sowohl atypische persönliche Lebensumstände als auch gesundheitliche Beeinträchtigungen anerkannt.Atypische persönliche Lebensumstände liegen vor, wenn vor oder während der Prüfung nicht vorhersehbare Lebensumstände eingetreten sind, die außergewöhnlich belasten und eine Prüfungsvorbereitung stark beeinträchtigen (z.B. Tod eines Angehörigen). Dies ist dem Prüfungsausschuss gegenüber darzulegen und glaubhaft zu machen.Gesundheitliche Beeinträchtigungen setzen eine erhebliche Beeinträchtigung des Leistungsvermögens voraus. Die Prüfungsunfähigkeit aus Krankheitsgründen wird vom Prüfungsausschuss aufgrund der Aussagen eines ärztlichen Attestes festgestellt. Damit der Prüfungsausschuss die Prüfungsunfähigkeit feststellen kann, sind besondere Anforderungen an das eingereichte Attest zu stellen:Der Arzt kann nicht selbst die Prüfungsunfähigkeit attestieren. Vielmehr liefert er die Grundlage für die Beurteilung des Prüfungsausschusses. Der Arzt soll dem Prüfungsausschuss als medizinischem Laien die Beurteilung ermöglichen. Dafür sind insbesondere die Krankheitssymptome, der Zeitpunkt der Untersuchung, die voraussichtliche Dauer der Erkrankung sowie die Auswirkung der Befunde auf die Leistungsfähigkeit anzugeben.Hierzu kann zur Vereinfachung und zur Information des ärztlichen Sachverständigen der bereit gestellte Attestvordruck verwendet werden.Die für den Rücktritt geltend gemachten Gründe müssen dem Prüfungsausschuss unverzüglich schriftlich angezeigt und glaubhaft gemacht werden. Unverzüglich bedeutet, dass alle Unterlagen noch am selben Tag im ZPA vorliegen müssen bzw. aufgrund des Postweges spätestens am 3. Werktag. Zur Fristwahrung kann auch vorab eine Information per E-Mail erfolgen. Bei mündlichen Prüfungen sollte zusätzlich der/die Prüfer/in benachrichtigt werden.

zuletzt bearbeitet am: 26.03.2018