Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Zuständige Sachbearbeiterin

Anne Rembold-Busch

Campus Haspel

Büro: HB.00.01
Tel.: 0202-439-4111

Fax: 0202-439-4411

rembold@uni-wuppertal.de Pauluskirchstr.  7 42285 Wuppertal Sprechstunde: Mo, Di + Do 9.00 - 11.30 Uhr und Do 13 - 15 Uhr

Liebe Studierenden,

bitte beachten Sie die folgenden Informationen zu aktuellen Fragen.

Wenn Sie sich trotzdem unsicher sind und weitere Fragen haben, melden Sie sich gerne bei mir telefonisch oder per Email (bitte beachten Sie, dass eine Antwort nicht immer direkt erfolgen kann).

Herzliche Grüße

Anne Rembold-Busch 

Die Sprechstunden der Mitarbeiter*innen fallen aufgrund der verschärften Corona-Lage und der von der Landesregierung beschlossenen Maßnahmen zur Vermeidung von Sozialkontakten bis auf Weiteres aus. Selbstverständlich sind wir vor Ort und stehen Ihnen telefonisch und per E-Mail weiterhin zur Verfügung. Sobald sich die Lage verändert, werden wir Sie informieren.

Achtung:

Das Büro ist vom 01.04.2021 bis 09.04.2021 geschlossen. Die Namen der zuständigen Ansprechpartner*innen bei Abwesenheit entnehmen Sie bitte der Liste.

 

Weitere Informationen:

16.12.2020

Liebe Studierende,

ab heute können Sie sich online für Ihre gewünschten Klausuren anmelden.

Studierende im Bachelor und Master Vwing, und Studierende im BA Bauing PO2011 und MA Bauing PO2014 über WUSEL,

Studierende im BA Bauing PO 2019 und MA Bauing PO2019 über STUDILÖWE.

Bitte beachten Sie, dass für einzelne Klausuren Vorleistungen zu erbringen sind. Diese werden erst nach Vorlesungsende an das Prüfungsamt gemeldet, und erst nach der Verbuchung auf den Studienkonten ist eine Anmeldung zu diesen Prüfungen möglich.

08.12.2020

18.12.2020 - Unser Klausurplan wurde aktualisiert. Bitte beachten Sie die gelb markierten Felder - hier änderte sich das Datum bzw. die Uhrzeit!

Klausurplan für Bauingenieurwesen, gesamt WS 2020/2021

Klausurpläne für Verkehrswirtschaftsingenieurwesen Teil WIWI WS 2020/2021

  • Bachelor                                                                                                                                                                                                                                                                                                                         

  • Master

    <article>

    08.01.2021    Die Pflichtanmeldungen werden in der aktuellen Klausurphase ausgesetzt.

                          Liebe Studierende,

                          Sie werden in der Klausurphase WS 20/21 nicht automatisch zu Ihren Pflichtversuchen angemeldet. Sie können sich auf Wunsch selbst für Ihre 2. und 3. Versuche anmelden.

    </article>

 Folgende Vorleistungen /unbenotete Leistungsnachweise (UBL) sind da!

 

 


30.10.2020

Informationen für die Erstsemesterstudierenden im Bachelor Bauingenieurwesen

Informationen für die Erstsemesterstudierenden im Bachelor Verkehrswirtschaftsingenieurwesen

 

 


 

 

 

Aktuelles

  • Abschaltung von StudiLöwe und WUSEL am 17.03.2021
    Aufgrund von Wartungsarbeiten stehen die Systeme StudiLöwe (HISinONE) sowie WUSEL am 17. März 2021... [mehr]
  • WUSEL oder StudiLöwe?
    In welchem System wird Ihr Studienkonto gepflegt? Worüber erfolgt die Online-Anmeldung zu Prüfungen? [mehr]
  • Änderung Ihrer Anschrift
    Liebe Studierende, die Änderung Ihrer Anschrift u.Ä. erfolgt über StudiLöwe: [mehr]
  • WUSEL- oder StudiLöwe-Fehlermeldungen
    was ist zu tun? [mehr]
zum Archiv ->

Häufig gestellte Fragen, Grundsatzentscheidungen, Durchführungsbeschlüsse

1.1 Pflicht-/Zwangsanmeldungen

Lt. PO Bachelor Bauingenieurwesen vom 09.11.2009, §9, Satz 6 und vom 09.11.2009 mit Änderung vom 19.05.2011, gilt: "Prüfungen die als "nicht ausreichend" bewertet wurden, müssen zum unmittelbar folgenden Termin wiederholt werden. Dieser Termin ist auch von Kandidatinnen und Kandidaten zur Ablegung der Leistung wahrzunehmen, die aus triftigen Gründen nicht erschienen sind ..." Mit Nichtbestehen der Prüfung erfolgt damit automatisch eine Zwangsanmeldung zum nächsten Prüfungstermin.

  • Frage 1.1.a: Unterrichtet mich das Prüfungsamt von der Zwangsanmeldung?

Nein, bei der hohen Zahl von Studierenden ist eine individuelle Benachrichtigung der Einzelnen nicht möglich. Wir erwarten von Ihnen, dass Sie die Prüfungsordnung kennen und somit wissen, dass Sie automatisch angemeldet sind. Ein Vergessen der Zwangsanmeldung entschuldigt nicht das Nichterscheinen bei der Prüfung - diese wird dann als "nicht bestanden" gewertet. Sie können Ihre Zwangsanmeldung in Ihrem Studienkonto unter Wusel einsehen. (Einsehbar in Wusel ab Veröffentlichung der endgültigen Prüfungstermine im aktuellen Semester.)

  • Frage 1.1.b: Kann ich meine Zwangsanmeldung rückgängig machen bzw. verschieben?

Ja, in gewissem Umfang unter gewissen Bedingungen:

  • Wer den 1. Versuch nicht bestanden hat, kann die Pflichtanmeldung um ein Semester verschieben.
  • Pro Prüfungszeitraum können maximal zwei Pflichtanmeldungen verschoben werden.
  • Zur Verschiebung ist über das Prüfungsamt ein begründeter (z.B. "Ich möchte die Lehrveranstaltung noch einmal besuchen") Antrag an den Prüfungsausschussvorsitzenden zu stellen, der dann darüber befindet. Die Entscheidung ergeht Ihnen per Email vom Prüfungsamt.
  • Anträge müssen bis zum Ende der vorletzten Vorlesungswoche im Prüfungsamt eingegangen sein. Später abgegebene Anträge werden nicht mehr bearbeitet.

1.2 Vorleistungen im Modul BBING-3.5.2 "Grundlagen des Stahlbaus"

Das Modulhandbuch listet als Vorleistungen auf: "Module Mathematik 1 und 2, Module Mechanik 1 und 2, Module Statik 1 und 2". Diese Anforderungen werden wie folgt interpretiert:

In den Fächern "Mathematik" und "Mechanik" müssen die entsprechenden Modulprüfungen bestanden sein. In "Statik" müssen ausreichende Kenntnisse vorliegen. Ausreichende Kenntnisse gelten durch den Erwerb der zur Zulassung zur Modulprüfung Statik notwendigen Voraussetzungen als nachgewiesen.

1.3 Vorleistungen im Modul BBING-3.5.1+BBING-3.6.1 "Massivbau"

Das Modulhandbuch listet als Vorleistungen auf: Mathematik, Mechanik, BauKo/Grundlagen des Konstruktiven Ingenieurbaus, Statik ebener und räumlicher Tragwerke, Massivbau BBING 3.5.1." Diese Anforderungen werden wie folgt interpretiert:

In den Fächern "Mathematik" und "Mechanik" müssen die entsprechenden Modulprüfungen bestanden sein. In "Statik" und "Baukonstruktionslehre/Grundlagen des Konstruktiven Ingenieurbaus" müssen ausreichende Kenntnisse vorliegen. Ausreichende Kenntnisse gelten durch den Erwerb der zur Zulassung der jeweiligen Modulprüfungen notwendigen Voraussetzungen als nachgewiesen. Das Modul "Massivbau BBING 3.5.1" muss vor der Teilnahme an Modul 3.6.1 besucht worden sein.

07.06.2013

1.4 Die Prüfungsordnungen Bachelor/Master sehen vor dem endgültigen Nichtbestehen eine mündliche Ergänzungsprüfung vor. Wann habe ich Anspruch auf diese?

Die mündliche Ergänzungsprüfung (MEP) stellt im dritten Klausurversuch einen Teil dieser Prüfung dar, sie ist keine eigenständige vierte Prüfung. Deshalb haben nur diejenigen Studierenden Anspruch auf eine MEP, die ihren dritten Versuch auch wahrgenommen haben, also zur Klausur erschienen sind. Ein Nichterscheinen zur Klausur stellt einen Verzicht auf diese Prüfung dar, so dass kein Anspruch auf eine MEP besteht.

1.5 Ich habe ein ärztliches Attest für eine Prüfung eingereicht. Ist damit der Fall erledigt?

Nein, Sie haben die Pflicht, das Wirksamwerden des Attests zu kontrollieren. Dies können Sie online über Ihr Wusel-Konto machen. Zunächst wird Ihr krankheitsbedingtes Nichterscheinen vom Prüfungsamt mit der Note 5.0 und dem Vermerk NE erfasst. Nach der Anerkennung des Attests wird die Note gelöscht und das NE in KRA für "krank" umgewandelt. Sie werden hiervon vom Prüfungsamt schriftlich benachrichtigt. Sollte Ihr Rücktritt von der Prüfung nicht erfasst worden sein - Briefe mit Attesten gehen beispielsweise manchmal verloren, können Sie innerhalb einer Frist von 4 Wochen nach Einpflegen der Klausurnoten in Wusel gegen dieses Versäumnis Einspruch erheben. Kontrollieren Sie die Wirksamkeit des Attests nicht und lassen die Einspruchsfrist dadurch schuldhaft verstreichen, haben Sie keinen Anspruch auf nachträgliche Anerkennung des Attests.

 1.6 Ich habe mich im Bachelor-Studiengang für ein Wahlpflichtmodul entschieden und dort bereits eine nichtbestandene Prüfung abgelegt. Kann ich dieses Modul wieder abwählen?

Ja, Sie können ein Wahlpflichtmodul jederzeit wieder abwählen; hierfür gibt es ein Formblatt im Prüfungsamt. Sollten Sie sich gegen ein Modul entschieden haben, ist eine derartige offizielle Abwahl auch empfehlenswert, denn Sie werden ansonsten gemäß geltender PO 2011 automatisch bei Nichtbestehen zum nächsten Termin pflichtangemeldet. Nach Abwahl löscht das Prüfungsamt das entsprechende Modul aus der Liste der aktiven, noch abzuleistenden Module und Sie laufen keine Gefahr mehr, durch Nichterscheinen zu einer unerwünschten Pflichtanmeldung Fehlversuche zu produzieren, die im schlimmsten Fall zum endgültigen Nichtbestehen führen könnten. Die Abwahl ist dann endgültig: es ist nicht möglich, dieses Modul noch einmal zu aktivieren und dort weitere Prüfungen abzulegen.

1.7 Ich beende mein Studium aus eigener Entscheidung. Was geschieht mit Pflichtanmeldungen in dem zu meinem aktuellen Semester gehörigen Prüfungszeitraum?

Das System hat Sie mit Erfassung des nichtbestandenen Prüfungsergebnisses automatisch zum nächsten Prüfungstermin angemeldet. Diese Pflichtanmeldung erlischt de jure in dem Moment Ihrer Exmatrikulation - Sie erhalten dann auf Wunsch eine Bescheinigung über die zu diesem Stichtag erbrachten Leistungen, positive wie negative Prüfungsergebnisse. Im Umkehrschluss bedeutet das für Sie: Sie müssen sich vor dem Prüfungstermin exmatrikulieren. Ansonsten besteht für Sie Prüfungspflicht, und im schlimmsten Fall würde ein Nichterscheinen zu einem pflichtangemeldeten dritten Prüfungsversuch zum endgültigen Nichtbestehen führen. Zur Vermeidung dieses Supergaus müssen Sie gegenüber dem Studierendensekretariat darauf achten, dass dieses Ihren Antrag auf Exmatrikulation tagesaktuell wirksam werden lässt, und nicht erst zum Ende des Semesters. Das wäre zu spät mit eventuell fatalen Folgen!

1.8 Was ist ein Mentorenprogramm? Auf dem Antrag auf Zulassung zur Bachelor-Prüfung, im Prüfungsamt, unterschreibe ich auch, dass ich zur Kenntnis nehme, bis Ende des 3. Semesters meinen Mentorenschein vorzulegen.

Laut geltender PO 2011 ist die Absolvierung des Mentorenprogramms verpflichtend (§11, Abs. 1) und durch eine Bescheinigung im Prüfungsamt nachzuweisen. Sinn und Zweck des Mentorenprogramms ist es, den Übergang von der Schule in das Studium zu erleichtern und darüber hinaus jedem Studierenden einen Ansprechpartner für über das Alltagsgeschäft hinausgehende Probleme zu geben. Es handelt sich von der Grundidee um ein Hilfsangebot beim Auftreten von Schwierigkeiten. Der in der PO verankerte Pflichtbesuch einer Mindestanzahl von Mentorengesprächen spiegelt nur teilweise die ursprüngliche Idee wieder.

Deshalb wird im Prüfungsamt seit einiger Zeit eine gelockerte Interpretation der Teilnahme am Mentorenprogramm verwendet. Alle Studierenden werden einem Mentor zugeordnet und zu einem ersten optionalen Gespräch eingeladen. Mit der Einladung nimmt man am Mentorenprogramm teil, unabhängig davon, ob man die Gesprächsoption wahrnimmt oder nicht. Damit entfällt die Notwendigkeit, im Prüfungsamt eine Bescheinigung vorzulegen. Über die Ersteinladung hinaus steht Ihnen Ihr persönlicher Mentor während des gesamten Studiums beratend zur Seite. Die Initiative zu einem Mentorengespräch geht aber von Ihnen aus und nicht vom Mentor.

 

 

 

 

 

zuletzt bearbeitet am: 22.02.2021